Sanbank mit unserem Boot auf einer Sandbank in Nähe von Vichy.

Das Finden eines Bootsverleihes – die ticken anders, die Franzosen! Mit dem Kanu sollte es dieses Jahr auf der Loire entlanggehen. Schöne Idee und auch ein schöner Urlaub, der aber mit einem kleinen Mentalitätsproblem begann. Der Deutsche hätte es im Urlaub gern organisiert. Er möchte, auch als Individualreisender, wissen, wann er wo ist und dass vor Ort alles für ihn bereit ist. Innerhalb Deutschlands ist dies auch kein Problem. Will man in Mecklenburg-Vorpommern oder sonstwo paddeln gehen, schmeißt man kurz die Suchmaschinen an, ruft bei zwei oder drei Kanuverleihern an und reserviert schließlich irgendwo rechtzeitig vor dem Urlaub sein Boot. Man bekommt eine Bestätigung, macht gegebenenfalls eine Anzahlung,

und alles ist save. In unserem Nachbarland hingegen tickt man anders. Zum einen fahren die Franzosen während ihres Sommerurlaubs gern ans Meer, und wenn sie sportlich aktiv sein wollen, fahren sie dahin, wo alle sind. Also Kanufahren in der Ardèche, Kitesurfen in Leucate, Radfahren in der Dordogne oder auf Korsika. Unser Vorhaben ‚Paddeln auf der Loire‘ führte zu ungläubigem Staunen bei unseren französischen Freunden. „Das habe ich noch nie gehört“ war die häufigste Reaktion. Allerdings ist das Internet voll mit malerischen Fotos und Tourbeschreibungen, also ließen wir uns davon nicht abschrecken. (mehr …)